Ein neuer Verjus

Der neue Jahrgang Bio-Verjus ist abgefüllt. Perfekt für Salatdressing, Fleischmarinade, auf Fischfilet oder statt Zitronensaft beim Backen. Auch Cocktails lassen sich damit verfeinern und an heißen Sommertagen wirkt ein Schuß in kaltem Wasser erfrischend.

Auf Reisen

Ostseebad Sellin
Entspannt am Strand mit guten Tröpfchen aus dem Quittenladen.

Danke an Dr. Jäger für diese schönen Bilder!

Die Holzbienen sind wieder da

Die Großen Holzbienen tummeln sich jedes Jahr an unserer Wicke. Dieses Jahr können sie sich auch an unserem Muskatsalbei laben, der erst im 2. Jahr nach Aussaat blüht.
Holzbiene an Staudenwicke

Die Große Blaue Holzbiene (= Große Holzbiene, Blauschwarze Holzbiene oder Violette Holzbiene) ist mit 23 bis 28 mm die größte heimische Bienenart. Ihr blauschwarzer Körper und die blauschimmernden Flügeln sind unverkennbar einzigartig.

Sonnenbeschienene Standorte wie naturnahe Gärten, Parkanlagen und lichte Waldränder, am besten mit Totholz und vielfältigem Blütenangebot, besonders große Blüten, werden bevorzugt.

Bei dieser Biene überwintern beide Geschlechter in Mauerspalten und anderen geschützten Verstecken. Nach der Paarung Ende April beginnen die Weibchen mit dem Nestbau in abgestorbenem Holz. Mit ihren kräftigen Kauwerkzeugen nagen sie eine Brutröhre. Darin werden Brutkammern angelegt, in die jeweils ein Ei mit eingetragenem Pollen eingeschlossen wird.

Mit Staudenwicke oder Muskatsalbei bietet man der großen Holzbiene eine begehrte Nahrungsquelle.

Beeindruckende Erscheinungen im Garten!

Ihre Majestäten

Ist sie nicht eine Schönheit?
Zugegeben, etwas lausig bemalt, doch nicht weniger eindrucksvoll auch diese Mutter eines anderen Volkes.

Die Königin hat einen deutlich längeren Hinterleib als die anderen Stockbewohner. Auch sie besitzt einen Stachel, doch sie stirbt nicht nach Einsatz desselben. Sie nutzt ihn allein dazu, nach dem Schlüpfen ihre Rivalinnen zu töten, denn oft wachsen mehrere Jungköniginnen im Stock heran.

Ein bis zwei Wochen nach dem Schlüpfen macht sich die Königin auf zu ihrem Hochzeitsflug. Dabei paart sie sich mit bis zu 20 Drohnen aus verschiedenen Völkern und speichert deren Spermien in ihrer Samenblase. Diese reichen dann für die Befruchtung ihrer Eier ihr Leben lang. Die Drohnen fallen direkt nach dem Akt tot zu Boden.

Aus befruchteten Eiern entwickeln sich Arbeiterinnen und aus unbefruchteten die Drohnen.

Im Gegensatz zu den Arbeiterinnen, die im Sommer nur ungefähr 45 Tage lang leben, kann eine Königin bis zu 5 Jahre alt werden. In dieser Zeit hat sie zwei Aufgaben inne:

Durch Eiablage den Fortbestand des Volkes und durch Abgabe von Pheromonen das Überleben dieses komplexen Staates sichern. Diese Duftstoffe stärken unter anderem den Zusammenhalt des Volkes, hemmen die Geschlechtlichkeit der Arbeiterinnen, unterstützen deren Lernverhalten und sorgen insgesamt für Wohlbefinden im Volk. Außerdem signalisieren sie den richtigen Zeitpunkt für die Aufzucht einer neuen Königin, zum Beispiel, wenn sich das Volk teilen muss, weil es zu groß geworden ist (Schwärmen).

Sie ist das einzige Weibchen im Stock, das Eier legt.

Permanent wird sie von ihrem Hofstaat umsorgt und gefüttert, was unter anderem nötig ist, weil sie teilweise so viele Eier legt, dass das Gewicht der Eier ihr eigenes übersteigt (1000-2000 pro Tag).

Quittenblüte zur Spargelzeit

Ein später Apfel und eine frühe Quitte blühen zur gleichen Zeit! Unfassbar!

In diesem Sinne: Kommen Sie am Wochenende auf einen Spaziergang auf den Astheimer Quittenlehrpfad und lassen Sie sich diese Blütenpracht nicht entgehen.

Ein Quittensecco to go sollte dabei nicht fehlen 😉

Danach nehmen Sie sich noch frischen Spargel und den passenden Silvaner für zu Hause mit und machen ihr Wochenende perfekt.