Der Astheimer Quittenlehrpfad

Der impressionsreiche Rundwanderweg von etwa 3,5 km Länge durch das 2007 für Naturtouristen erschlossene Quittenreservat beginnt etwa 50 Meter hinter unserem Quittenladen.

12 Thementafeln entlang der Route vermitteln interessante und wissenswerte Details über eine fast vergessene Obstart – die Quitte.

Mit 100 jährigen Baumgreisen stehen dort in der Gemarkung der Holzmorgen die deutschlandweit ältesten, obstbaulich kultivierten Quittengehölze, welche darüber hinaus zwischen Flurgrundstücken wurzeln, die in ihrer Parzellenstruktur fast unverändert, auf ein historisches Lehen des Karthäuser Klosters in Astheimer 18. Jahrhundert zurückgehen.

Gerade in der Kulisse des traditionellen Obstbaus können die alten Astheimer Quittenbestände ihren Anbauwert zur Geltung bringen.
Die beste Zeit zur Erkundung des Astheimer Quittenlehrpfades sind die Monate Mai mit der atemberaubenden Blütenpracht und der goldene Oktober, wenn die Quittenfrüchte zur Reife in ihrer einzigartigen Färbung sonnengelb leuchten und das Landschaftspanorama mit ihrem aromatischen Duft erfüllen.

Wie vielseitig die Quitte ist, sehen Sie hier. 

Hier gibt es den Quittenlehrpfad in der Karte.

Falls Sie als Gruppe den Quittenlehrpfad nicht auf eigene Faust erkunden möchten, steht Ihnen Weinerlebnisführer Leo Wagenhäuser gern zur Verfügung, um Ihnen historische und spannende Details der Astheimer Rangedälli auf einer Wanderung näher zu bringen.

Tel: 093812075
Tel: 01742859197
wagenhaeuser.familie@t-online.de